Klimawandel bis 2050

Zusammenfassung des Buches:                              Deutschland 2050

Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird

(das Buch beleuchtet ausschließlich die Auswirkungen des Klima-wandels – basierend auf Klimaanalysen und -modellen des DWD

Der Temperaturanstieg der letzten 30 Jahre wird bis ca. 2050 ungebremst weiter gehen.

Ursache sind die natürlichen CO²-Freisetzungen unseres Planeten der letzten 300 Jahre. Der von den Menschen verursachte CO²-Eintrag der letzten 100 Jahre spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Er stieg erst stärker mit Beginn der Industrialisierung an. Wohl aber hat der von den Menschen verur-sachte CO²-Eintrag den jetzigen Temperaturanstieg deutlich mit beschleunigt.

Reduzierung des Temperaturanstieges möglich

Wenn sich alle Länder dieser Erde für eine sofortige, massive CO²-Reduzierung entscheiden flacht die Kurve des Temperaturanstiegs ca. 2050 ab d.h. sie steigt dann nicht mehr an. In diesem Fall haben wir ab dann in Mitteleuropa folgende klimatischen Bedingungen:

  • im Sommer 2-3 Monate mögliche Hitzeperioden mit Tagestemperaturen von 38 bis 42°C
  • eine massive Absenkung unseres Grundwasserspiegels d.h. Trinkwasserknappheit
  • eine natürliche Umwandlung unserer Wälder in trockene „Mittelmeer-Buschlandschaften“
  • Flächenbrände größeren Ausmaßes
  • massiv veränderte Ökosysteme, mit weiteren Pandemien und höheren Sterberaten
  • partielle Starkregenfälle mit massivsten Umwelt- und Sachschäden
  • Wüstenklima im gesamten Mittelmeerraum
  • ungebremste Migrationsströme in die nördliche Halbkugel.

Ab 2100 wird es richtig eng…

Unser Planet Erde folgt seinen natürlichen Kalt- und Warmphasen der letzten ca. 4,5 Milliarden Jahre.

Wenn die weltweite, massive Reduzierung des menschengemachten CO²-Eintrages jetzt zu zögerlich erfolgt bzw. ausbleibt wird die Klimaerwärmung schneller voranschreiten. Dann ist ab ca. 2100 ein Überleben nur noch im hohen Norden sowie in klimatisierten Räumen möglich. Möglicherweise mit einer „Neuen Weltordnung“….

Anmerkung des Verfassers:

Was kann jeder Einzelne zu einer Verbesserung seines künftigen Lebens-Umfeldes heute tun?

  1. das Eigenheim gegen Sturm- und Tornado-Einwirkungen sicherer machen, d.h. Fußfetten sowie Ortgang (der Dacheindeckung) zusätzlich sichern
  2. Anbringen einer außenliegenden Beschattung von Glasflächen
  3. das Speichern von Regenwasservorräten sowie Grundwasservorräten – wenn zulässig
  4. das Einrichten eines temporären Schlafplatzes im Keller (für die kommenden Tropennächte)

Was kann jede Kommune, jede Stadt für seiner Einwohner heute schon tun?

  1. Einrichten eines zertifizierten Katastrophen-Meldesystems (mit Lautsprecherdurchsagen)
  2. Errichten von größeren Regenrückhaltebecken bzw. Überschwemmungsgebieten
  3. Erhöhung der Trinkwasserspeicher-Kapazität der eigenen Wasserwerke
  4. Sicherstellen von barrierefreien Wasserabflüssen (insbesondere der Bäche und Flüsse)
  5. klimatisieren öffentlicher Einrichtungen wie Krankenhäuser und Alten- sowie Pflegeheime
  6. einrichten öffentlicher Kühl- sowie Schlafräume für die kommenden Tropennächte

Werner Both, im März 2022